Energie-Spar-Tipps

Unsere Energie-Spar-Tipps für Ihr ZuhauseEnergieräuber ertappen

Kühlen und gefrierenFrieren Sie Ihren Stromverbrauch ein

  • Kühl- und Gefriergeräte gehören zu den größten Stromschluckern im Haushalt.
  • Die optimale Temperatur eines Kühlschanks liegt bei 7 Grad, eines Tiefkühlgerätes bei -18 Grad.
  • Auf die Energieeffizienzklasse achten. Der Buchstabe A oder AA kennzeichnet die sparsamsten Geräte.
  • Kühlgeräte nie neben Wärmequellen aufstellen, Hinterlüftung beachten.
  • Tür nur kurz öffnen und wieder gut schließen. Eine übersichtliche Ordnung spart Zeit
  • Vereiste Kühlgeräte abtauen
  • Keine warmen Speisen in Kühlgeräte stellen

KochenTopf sucht Deckel

  • Wasser wird im Wasserkocher schneller heiß als im Topf
  • Nur so viel Wasser benutzen, wie zum Kochen nötig ist
  • Einen Topf immer mit einem Deckel schließen
  • Topf und Heizplatte sollten gleich groß sein
  • Frühzeitig den Elektroherd abschalten und die Restwärme nutzen
  • Gefrorene Speisen im Kühlschrank statt in der Mikrowelle auftauen
  • Gasherde nutzen die Primärenergie in der Regel erheblich besser aus als Elektrokochplatten.

Waschen und TrocknenNicht nur sauber, sondern sparsam

  • Wäsche nicht heißer als nötig waschen.
  • Bei den heutigen Waschmitteln ist der Kochwaschgang meist nicht nötig.
  • Waschmaschine und Trockner immer optimal auslasten
  • Wenn schon keine Wäscheleine: nur gut geschleuderte Wäsche in den Trockner legen
  • Ein gereinigtes Flusensieb reduziert die Trocknungszeiten
  • Bügelwäsche nur kurz trocknen

Heizen und LüftenEinheizen – aber richtig.

  • Fachhandwerker beraten Sie über Heizung, Fenster oder Hausisolierung
  • Die Raumtemperatur den unterschiedlichen Raumbedürfnissen anpassen
  • In der Nacht die Temperatur absenken
  • Heizkörper nicht hinter Verkleidungen oder Gardinen verdecken
  • Dämmmaterial oder Alufolie hinter der Heizung anbringen
  • Heizung regelmäßig entlüften und warten
  • 5 Minuten Stoßlüften sind effizienter als dauerhafte Kippstellung der Fenster
  • Bei großer Kälte frühzeitig die Rollläden schließen und Vorhänge zuziehen
  • Wohnräume nie ganz auskühlen lassen

Schein-Aus-ModusDie heimlichen Stromschnorrer

  • Im Durchschnitt verbraucht jeder Haushalt für den Standby-Modus so viel Energie wie 5 Energiesparlampen im Dauereinsatz verbrauchen. Standby-Modus ausschalten oder eine abschaltbare Steckerleiste nutzen.
  • Überflüssige Stromverbraucher sowie alte Billiggeräte entsorgen, neben Stromverbrauch besteht oft ein Sicherheitsrisiko
  • Hohe Abwärme von Geräten deutet auf hohen Stromverbrauch

Weitere Energieschlucker

  • Defekte Glühbirnen durch Energiesparlampen oder LEDs ersetzen.
  • Licht in unbenutzten Räumen nicht unnötig brennen lassen.
  • Eine gefüllte moderne Spülmaschine ist sparsamer als Handspülung
  • Duschen statt Baden und den Duschkopf sauber halten
  • Ein Strommesser zur Überprüfung der Haushaltsgeräte ist für ca. 15 EUR im Elektrohandel erhältlich.

Weiterführende Tipps und Beratung:

Unabhängige Energiespartipps für Jedermann gibt es bei den Verbraucherzentralen: http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/

Informationen und Verzeichnisse von Anbietern für Energieberatung finden Sie bei der Bundesstelle für Energieeffizienz www.bfee-online.de